Das Jahr läuft rasend schnell…

kaum zu glauben, ein großer Teil ist schon wieder vorbei – es geht rasend schnell, dann ist es schon wieder vorüber.
Ich hoffe für Sie ist es auch so wie bei mir, denn für mich ist es eines der ganz schönen und erfolgreichen Jahre. Dies trifft auch für viele Firmen zu und die Wirtschaft in Deutschland insgesamt zu – dennoch ist das nicht überall so. Für die Welt und sehr, sehr viele Menschen, Familien, Systeme ist es aber auch ein dramatisches Jahr. So liegt alles dicht beieinander und wir finden Alles in Allem, wie so oft in diesem Dasein.

Wenn ich in Deutschland und Europa die Schulden-Probleme sehe, die unsere Generation hinterlässt und dazu noch die demographische Problematik… Wenn ich sehe, wie sich das Vertrauen in unsere politischen Systeme und Personen immer mehr verbraucht und wenn ich sehe, dass viele Menschen in unserem Land keine wirklich positive Zukunfts-Vision haben, sondern nur noch -wie in dichtem Nebel- „auf Sicht fahren“, macht mich dies sehr nachdenklich.

Die Welt und das Leben schreit nach Veränderung. „Not-wendig“ ist, dass wir dies im großen Zusammenhang erkennen und neue, andere Gestaltungsräume schaffen. Es hilft nicht viel wenn wir die schlechten Nachrichten durch die Medien wahrnehmen und in Hilflosigkeit erstarren. Es macht Sinn, dass wir weniger „nach Draußen“ schauen und uns nicht zu viel von den Medien, -endlos negativ- beschallen lassen. Sondern uns viel mehr nach unserem Inneren orientieren uns fragen, was bedeutet diese konkrete Situation für mich in diesem Moment und was tue ich konkret damit sie sich positiv entwickelt oder ändert.
Jeder kann in seinem ganz persönlichen Bereich vieles und Gutes tun und gerade dort, wo er geht und steht, immer wieder positive Veränderungen herbeiführen. Nur „die da oben“ verantwortlich machen, hilft wenig und ist oft verbunden mit dem Versuch die eigene Verantwortung zu delegieren. Es hilft viel mehr, wenn sich jeder Einzelne in seinem eigenen Umfeld aktiv für Verbesserungen in seinem ganz persönlichen Lebens-Bereich einbringt.
Wenn wir alle einen individuellen Beitrag abliefern, verbessert sich auch die Situation im Ganzen.
Für mich ist unsere Zeit trotz aller Probleme lebenswert, wir können vieles gestalten, unser Engagement führt uns weiter zum persönlichem Lernen und Wachsen. Ich bin in meinem Leben nicht nur einer großen Zahl von netten und für mich wertvollen Menschen begegnet, sondern habe mit vielen auch sehr positive persönliche Resultate und geschäftlich erfolgreiche Ergebnisse erzielt.
Meine Ziele auf der erholsamen Seite habe ich erreicht und die Aktivitäten in der Freizeit konsequent umgesetzt. Nordic-Walkting jede Woche und meist 2 oder 3 mal – darauf bin ich besonders stolz. Die Ruhe und Erholung und die Muse für neue Ideen und das inhaltliche Gestalten meines Buches  schwingen im Rückblick noch sehr angenehm nach.
Ich bin sehr dankbar für all das was ich in meinem Leben an so viel Positivem erleben darf!
Umso größer empfinde ich jedoch auch die Herausforderung, -besonders für uns, die ältere Generation- sich nicht auf dem „Rententeil“ auszuruhen, sondern sich nutzbringend einzusetzen und weiterhin an der Gestaltung unserer Lebensräume mitzuwirken, wo immer dies möglich ist. Es gibt endlose Möglichkeiten aktiv dazu beizutragen, dass es auch der uns nachfolgenden Generation gut geht.
Jeder von uns kann sich täglich fragen welchen Beitrag er leisten kann und er wird seine Chance erhalten. Ich habe mir vorgenommen die nächsten 10 Jahre daran intensiv zu arbeiten und will meinen Sinn des Lebens darin finden.
Es ist auch heute der richtige Zeitpunkt, Danke zu sagen. Danke für das was uns erfolgreich gemacht hat und für herzliche Begegnungen mit wertvollen Menschen.

 

„Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.“ –Roswitha Bloch